Förderkreis St.Georgen zu Wismar e.V. - Geschichte
   Förderkreis & Orgelstiftung St.Georgen zu Wismar - Christliches Kulturgut erhalten und bewahren
Geschichte des Förderkreises  & der Orgelstiftung 
 
Der Förderkreis St. Georgen zu Wismar e.V wurde 1987 gegründet. Die Gründungsmitglieder haben sich seitdem für die Bewahrung und Restaurierung der St. Georgen-Kirche und ihrer Kunstgüter eingesetzt. Trotz begrenzter Möglichkeiten im geteilten Deutschland konnten etliche Arbeiten finanziell unterstützt werden, wie zum Beispiel die Restaurierung der Tauffünte und des hölzernen Baldachins.
 
Seit der Wiedervereinigung Deutschland hat der Förderkreis seinen Sitz in Wismar. Erhebliche Geldbeträge aus Spendenmitteln konnten in den Wiederaufbau investiert werden. Durch Initiative des Förderkreises wurde die Deutsche Stiftung Denkmalschutz für die weitere Wiederherstellung gewonnen. Seitdem hat der Förderkreis vorrangig die Bewahrung der Kunstgüter zu seiner Aufgabe gemacht.

Im Mittelpunkt stand in den vergangenen Jahren die Restaurierung des Hochaltars von 1430, des größten und wertvollsten seiner Art im Ostseeraum, der die Bombardierung der Kirche im Jahre 1945 unbeschadet überstanden hat. Er steht zurzeit noch in der St.-Nikolai-Kirche.
Nachdem die Arbeiten 2007 abgeschlossen wurden, kann er nun wieder in den Chor von St. Georgen zurückkehren.

Die Arbeiten am Passionsaltar aus St. Georgen (jetzt Neue Kirche) wurden 2010 weitgehend abgeschlossen. Die wegen der Restaurierung abgenommenen Seitenflügel konnten nach jahrelanger Abwesenheit wieder angebracht werden.  Die Sanierung des durch den täglichen Gebrauch stark beanspruchten Geläuts der St.-Marien-Kirche wurde im vergangenen Jahr ebenfalls gefördert, das für Wismar charakteristische Glockenspiel dauerhaft zu sichern. 
Neben den laufenden Wartungsverträgen für bereits restauriertes Inventar unterstützt der Förderkreis derzeit die Arbeiten am 
Martin Georg Altar aus St. Georgen sowie am St.-Marien-Geläut.
Die nächste Aufgaben sind die Fertigstellung der begonnenen Arbeiten und die Restaurierungen des weiteren umfangreichen Inventars. Für die Wiedererrichtung der im Krieg zerstörten Orgel haben im November 2010 der Förderkreis und zehn Gründungsstifter die „ Orgelstiftung St. Georgen zu Wismar" ins Leben gerufen.
Für die Finanzierung dieser und aller zukünftigen Projekte benötigen wir auch weiterhin Ihre Hilfe.